Sep 212013
 

Die italienische Wirtschaftstageszeitung „Il sole 24 ore“ schreibt: „Deutschland wählt, 3 Zeitbomben der deutschen Wirtschaft:

1) Energie(wende), 2) Demografischer Wandel, 3) die Banken…und über das 3. Problem will man nicht einmal sprechen“ schrieb dies der Deutschlandkorrespondent Alessandro Merli.

(Il Sole 24 Ore (ital.: Die Sonne 24 Stunden) ist eine der meist gelesenen Wirtschaftstageszeitungen Italiens. Die Zeitung gehört der „Confindustria“, der größten italienischen Arbeitgeberorganisation, die sich erst vor Kurzem äußert kritisch zu der von Berlusconi gegründeten Fininvest S.p.A. geäußert hatte.)

http://www.ilsole24ore.com/art/notizie/2013-09-19/incognite-leconomia-tedesca-064846.shtml?uuid=AbVubLYI

Der Journalist Günter Heismann schrieb bereits Ende März einen Artikel für die überregionale deutsche Wochenzeitung „DIE ZEIT“ und zitierte dort den amerikanischen Investor mit dem Spitznamen „das Orakel von Omaha“ Warren Buffett, der Derivate einmal »finanzielle Massenvernichtungswaffen« nannte und wies auf eklatante Probleme der Banken hin:

http://www.zeit.de/2013/12/Finanzmarkt-Regulierung-Derivate

Il corrispondente del giornale „Il sole 24 ore“ Alessandro Merli ha scritto l’articolo sopracitato: „Germania al voto, tre bombe a orologeria sull’economia tedesca:… Energia, Demografia, Banche…e del terzo problema non si vuole nemmeno parlare.“

Ma le banche non hanno un problema solo in Germania e Warren Buffett chiamava i derivati bancari una volta “le armi di distruzione di massa finanziari”. Contro un PIL mondiale (Prodotto Interno Lordo (PIL) o, in inglese, GDP (Gross Domestic Product) stimato in circa 70mila miliardi di dollari, la massa complessiva dei derivati ha raggiunto nel 2012, l’impressionante cifra di 639mila miliardi di dollari, 9 volte la ricchezza prodotta nel mondo intero….

…Chi pagherà le conseguenze?